Blockportal
bitcoin
Bitcoin (BTC) 6.554,20 4,83%
ethereum
Ethereum (ETH) 135,65 6,55%
ripple
XRP (XRP) 0,207656 5,57%
tether
Tether (USDT) 0,900510 0,32%
bitcoin-cash
Bitcoin Cash (BCH) 187,04 8,11%
litecoin
Litecoin (LTC) 42,85 6,28%
eos
EOS (EOS) 2,37 7,28%
binancecoin
Binance Coin (BNB) 13,86 9,08%
bitcoin-cash-sv
Bitcoin SV (BSV) 87,49 3,34%
stellar
Stellar (XLM) 0,053650 2,14%

J.P. Morgan beginnt Kundenversuche mit JPM Coin

J.P. Morgan Chase, eine der größten US-Banken, wird die Tests ihres JPM Coin bei mehreren ihrer Firmenkunden beginnen, berichtete Bloomberg Japan am 25. Juni 2019.

J.P Morgan Chase wird mit den Tests seiner Kryptowährung JPM Coin, die darauf abzielt, Überweisungen zwischen Unternehmen zu beschleunigen und zu verbessern, in Kürze beginnen.

Laut dem Bericht vom 25. Juni 2019, ist das Ziel der Studie, Transaktionen wie Zahlungen und Anleihegeschäfte zwischen Unternehmen zu beschleunigen. Umar Farooq, Leiter der Blockchain-Initiativen der Bank, hat erklärt, dass Kunden aus Europa, Japan und den USA Interesse an der Technologie gezeigt haben, die einen kostengünstigen und fast sofortigen Geldtransfer ermöglichen könnte. Bloomberg Japan stellte fest, dass die Studien unter der Annahme durchgeführt werden, dass die Zulassungen in Zukunft erteilt werden. Leider wurden die Namen der Unternehmen, die an der Studie beteiligt sein werden, nicht genannt.

Der JPM Coin wurde erstmals Mitte Februar 2019 von CNBC vorgestellt, wobei dieser als Stablecoin präsentiert wurde, der 1:1 durch den US-Dollar gestützt wird. Um den JPM Coin zukünftig in die Hände zu bekommen, müssen Benutzer Fiatgeld in der Bank einzahlen, um den Token zu erhalten, der dann mit einem zugelassenen Distributed Ledger übertragen werden kann. Der JPM Coin läuft auf Quorum, einer von der Bank entwickelten privaten Version von Ethereum. Auf die Frage nach der Entwicklung des Tokens antwortete Farooq Bloomberg:

„Die Technologie ist sehr gut, aber es braucht Zeit für die Lizenzierung und Genehmigung. Es muss erklärt werden.“

Anfang Mai kündigte Microsoft eine strategische Partnerschaft mit J.P. Morgan an, mit dem Ziel, die Akzeptanz von Quorum in Unternehmen zu fördern. Die Partnerschaft machte Quorum auch zur ersten Distributed-Ledger-Plattform, die über den Azure Blockchain Service verfügbar war, der es Kunden des Unternehmens ermöglichte, Blockchain-Netzwerke in der Cloud aufzubauen und zu erweitern. Dies erklärte Umar Farooq damals folgend:

„Wir sind unglaublich stolz auf den Erfolg, den Quorum in den letzten vier Jahren erzielt hat, da Unternehmen auf der ganzen Welt Quorum nutzen, um komplexe geschäftliche und gesellschaftliche Probleme über die Blockchain zu lösen. Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Microsoft, da wir Quorum ausbauen und die Fähigkeiten und Dienste der Plattform erweitern werden. Azure wird mit Quorum einzigartige Vorteile für Unternehmenskunden schaffen.“

Quellenangabe: ChainBulletin

Ähnliche Beiträge

WINk erzielt achtfachen IEO Preis nach Start auf Binance

Telegrams TON-Investoren beschließen am Projekt festzuhalten

Telegram schüttet Token bis Oktober erstmalig an Investoren aus

Stellar: Airdrop von 2 Milliarden XLM

Neue Details rund um das geheimnisvolle Blockchain-Projekt von Facebook aufgetaucht

NEO 3.0 laut neuem Monatsbericht mit guten Fortschritten

Blockportal verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Zustimmen" um Cookies zu akzeptieren. Zustimmen Mehr Informationen