Blockportal
bitcoin
Bitcoin (BTC) 6.457,46 5,73%
ethereum
Ethereum (ETH) 133,88 6,67%
ripple
XRP (XRP) 0,208079 4,42%
tether
Tether (USDT) 0,903105 0,01%
bitcoin-cash
Bitcoin Cash (BCH) 184,96 8,08%
litecoin
Litecoin (LTC) 42,18 6,65%
eos
EOS (EOS) 2,34 7,03%
binancecoin
Binance Coin (BNB) 13,77 8,07%
bitcoin-cash-sv
Bitcoin SV (BSV) 86,33 2,12%
stellar
Stellar (XLM) 0,051674 4,47%

Rezessionsindikatoren schicken Krypto-Markt in freien Fall

Bei den ersten offiziellen Anzeichen einer Rezession kam es in den Wertspeichern zu einem Preisanstieg. Bitcoin fiel und folgte seinem Muster der Nachahmung eines S&P 500 mit langem Hebel.

Die letzten beiden Tage von Bitcoin waren für Besitzer der beliebtesten Krypto-Anlage nichts anderes als eine Katastrophe. Bitcoin verzeichnete einen Rückgang unter seinen 100-Tage-Durchschnitt und fiel von seinem stabilen Preis von 11.400 Dollar auf rund 9.500 Dollar. Wie üblich, folgte fast der gesamte Krypto-Markt und stellte eine Reihe wichtiger Fragen über die Rolle von Bitcoin und seinem zugrunde liegenden Wert.

Die drohende Rezession

Der starke Rückgang fiel mit einer Reihe von negativen Nachrichten und Rezessionsindikatoren über die Weltwirtschaft im Allgemeinen zusammen.

Die Gewinnspanne zwischen 2- und 10-jährigen US-Noten, der vielleicht beliebtesten Metrik für eine eingehende Rezession, ist gerade negativ geworden – was darauf hindeutet, dass ein wirtschaftlicher Rückgang unmittelbar bevorsteht.

Auch in Europa ist die Situation dramatisch – die Eurozone verzeichnet im zweiten Quartal eine enttäuschende Wachstumsrate von 0,2%, während Großbritannien und Deutschland einen Rückgang von 0,2% bzw. 0,1% erwarten. Die deutsche Automobilindustrie sieht sich mit großen Absatzproblemen in Asien konfrontiert, während südeuropäische Länder kurz davor stehen, eine Krise wie eh und je zu entfachen.

Viele prominente Hedge-Fonds-Manager, nicht nur die üblichen Weltuntergangspropheten, prognostizieren, dass eine Wirtschaftskrise bevorsteht. Bridgewater Co-Chairman und 62. reichste Person der Welt, Ray Dalio, verlautbarte, dass das „neue Paradigma von großen Schuldenmonetarisierungen geprägt sein wird, die denen der Kriegsjahre in den 1940er Jahren am ähnlichsten sein werden“. Dies alles wird in einem Umfeld geschehen, in dem Aktien niedrige, reale und nominale Renditen erzielen und „die Lagerung des eigenen Geldes in Bargeld und Anleihen nicht mehr sicher ist“. Er erwartet, dass die Reichen von einer versteckten Vermögenssteuer getroffen werden, die am besten durch konventionelle Wertspeicher, wie beispielsweise Gold, umgangen werden könnte.

Angesichts des Anspruchs von Bitcoin, de-facto-Gold 2.0 zu sein, dürfte die bevorstehende Rezession für die Inhaber großartig sein – doch die Reihe von Nachrichten, die die Unvermeidlichkeit einer Wirtschaftskrise signalisieren, haben genau das Gegenteil bewirkt – ein Blutbad auf den Kryptomärkten. Was ist also der alternative Standpunkt, der die Situation erklärt?

Der Zweck hinter Bitcoin

Trotz der Vielzahl von Meinungen über die Klassifizierung, Rolle und Ziele von Bitcoin hat noch nie jemand in Frage gestellt, dass eines seiner Hauptziele darin besteht, ein Wertspeicher zu sein. Satoshi selbst hat eine sehr klare Botschaft in den Genesis-Block eingebettet, indem er den folgenden Text unterzeichnet hat: „The Times 03/Jan/2009 Chancellor on brink of second bailout for banks.“ Bitcoin sollte immer ein sicherer Zufluchtsort für den einst machtlosen Menschen sein, dessen Vermögen von den Zentralbanken sofort abgewertet werden konnte.

Viele würden jedoch argumentieren, dass der Weg, ein Wertaufbewahrungsmittel zu werden, darin besteht, einen sekundären Zweck zu haben, nämlich die Fähigkeit, Werte sofort zu übertragen, die von der Kryptowährung zum Aufbau einer Parallelwirtschaft genutzt werden können. Satoshi selbst sieht Bitcoin als Cash-System, und genau diese Funktionalität ist einer der Hauptgründe für die Aufteilung der Kryptowährung in drei hoch bewertete Assets mit ihren jeweiligen Blockchains (plus einer Reihe von meist irrelevanten).

Der häufigste Glaube der Bitcoin Community im Jahr 2019 ist jedoch, dass Bitcoin Gold 2.0 und (vorerst) nur ein Wertaufbewahrungsmittel sein soll und, dass seine Mängel hinsichtlich Transaktionen, irgendwann zu einem späteren Zeitpunkt über das Lightning Network behoben werden könnten. Dieses Ziel ist im Vergleich zu seinen Wertaufbewahrungsqualitäten aber eher unwichtig.

Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel

Die Verteidiger der aktuellen Klassifizierung von Bitcoin würden schnell vermuten lassen, dass Bitcoin hauptsächlich einen Wertspeicher darstellt, was seit vier Jahren Realität ist. Jahre, in denen Bitcoins größter Bullrun der Geschichte stattfand und ein überwältigendes Allzeithoch von fast 20.000 Dollar pro BTC festlegte.

Echte Wertspeicher glänzen jedoch, wenn jede andere Anlageklasse fallen. Der Anstieg von Bitcoin auf 20.000 Dollar und der jüngste Bullrun auf 14.000 Dollar erfolgte in einer Zeit immensen Aktienwachstums, sowohl in den USA als auch weltweit. Ehrlich gesagt, handelte Bitcoin während seiner glorreichen Tage nicht viel anders als eine lange Leveraged Long des S&P 500.

Die ersten Anzeichen eines weltweiten Marktrückgangs zeigten nicht die Merkmale des „Wertspeichers“ für Bitcoin – tatsächlich emulierte BTC weiterhin eine Leveraged Long eines Indexfonds. Während es erst zwei Tage her ist und die Rezession noch mindestens zwei Monate in der Ferne liegt, sollte diese jüngste Marktreaktion Alarm bei jedem auslösen, der blind glaubt, dass die bloße Kennzeichnung eines Vermögenswertes als „Wertaufbewahrungsmittel“ zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung werden könnte.

Je riskanter eine Investition ist, desto mehr leidet ihr Preis in einer Rezession. Die jüngsten Nachrichten über die Umkehrung der Zinskurve führten zu einem Preisanstieg bei Gold und Silber, während Bitcoin unkontrolliert zu sinken begann. Während die Meinung der Permabears genauso nutzlos ist wie die der Permabulls, erhielt ihre Darstellung von Bitcoin als risikoreiches Gut, das Gold nicht ersetzen kann, in den letzten zwei Tagen einen starken Vertrauensschub. Es sei denn, dieses Ereignis war nur ein Zufall, sondern inspiriert von einer kleinen Gruppe wohlhabender Personen, die verkaufen, um die Preise niedrig zu halten. Bitcoin muss sein Branding und seine Ziele ernsthaft überdenken, wenn er während eines wirtschaftlichen Zusammenbruchs erfolgreich sein soll.

Bitcoin als Zahlungsmittel

Wenn dieses Weltuntergangsszenario für einen „Speicher für reine Wertsachen“ tatsächlich richtig ist, dann könnte die Rückkehr von Bitcoin als Bargeld nicht früher kommen. Was uns zum zweiten Problem mit seinem aktuellen Ansatz bringt, das Lightning Network ist nicht einmal annähernd den Erwartungen gewachsen.

Wenn der Moment, für den Fortschritt von Bitcoin zu werben, geeignet ist, ist das Lightning Network seit mehr als einem Jahr in Betrieb. Wenn seine eigentlichen Vorzüge im Rampenlicht stehen, befindet es sich noch in der Beta-Phase und ist nicht einsatzbereit. Im letzteren Szenario scheint das Releasedatum immer 18 Monate entfernt zu sein, und das ist seit mehr als 18 Monaten der Fall. Selbst Bullruns wirken sich tendenziell negativ auf die Akzeptanz aus, die Netzwerkkapazität sinkt seit März kontinuierlich.

Während das Lightning Network sicherlich irgendwann fertig sein wird, wird es immer wahrscheinlicher, dass dieser Punkt Jahre nach Beginn der kommenden Rezession, vielleicht sogar Jahre nach der Erholung der Weltwirtschaft, liegen wird. Dies würde bedeuten, dass Bitcoin seine lang erwartete Gelegenheit verpasst hat, sich als wahrer Wertspeicher zu etablieren.

Bitcoins kurzfristige Preisentwicklung

Kurzfristige Preisvorhersagen im Krypto-Währungsraum sind oft nicht zu untersuchen. Es gibt jedoch einige Indikatoren, die es wert sein könnten, beobachtet zu werden, um ein besseres Verständnis der Situation zu erhalten.

Zu Beginn des Absturzes fiel Bitcoin unter seinen 100-tägigen Durchschnitt. Der nächste Support scheint mit 8.600 Dollar weit unter dem Niveau zu liegen. Allerdings scheint die anfängliche Reaktion des Weltuntergangs auf praktisch alle Märkte übertrieben zu sein.

Sowohl Gold als auch Silber verzeichneten nach einer leichten Erholung einen Preisanstieg. In ähnlicher Weise war der plötzliche Rückgang von Bitcoin auf 9.400 Dollar nur von kurzer Dauer und der Preis ist vorerst über die psychologisch wichtige 10.000 Dollar-Marke zurückgekehrt.

Altcoin Saison auf unbestimmte Zeit verschoben

Die häufigen Forderungen nach einer „Altcoin Saison“ sahen während dieses Bullruns nie wirklich eine Reaktion des Marktes. Während die Rolle von Bitcoin als Hauptnutznießer des Kapitalzuflusses in den Markt eine Umkehrung sehen könnte, deutet nichts darauf hin, dass der Kryptowährungsraum reif genug ist um zu sehen, wie sich alternative Coins von dem klar definierten Marktführer Bitcoin lösen.

Obwohl der Bitcoin die wohl die am wenigsten nützliche Kryptowährung als Bargeld in den Top 100 der am höchsten bewerteten digitalen Vermögenswerte ist, ist seine beherrschende Stellung auch nicht gefährdet, da er etwas hat, was keine anderer Coin von sich behaupten kann. Den Namen Bitcoin und den BTC-Ticker. Bitcoin ist nach wie vor führend in der Akzeptanz von Händlern und mit Abstand das beliebteste Digital Asset im Handel. Die spekulative Natur des Raumes, während sie im Falle einer Rezession den Pessimismus anregt, wird BTC höchstwahrscheinlich auch an der Spitze halten und es gibt keinen starken Konkurrenten, der den König kurz- bis mittelfristig entthronen könnte.

Quellenangabe: ChainBulletin

Ähnliche Beiträge

VanEck, SolidX Bitcoin ETF-Antrag von SEC-Prüfung zurückgezogen

SEC-Vorsitzender: BTC braucht bessere Regulierung

Nasdaq Bitcoin Futures werden vorraussichtlich im ersten Quartal 2019 eingeführt

Lightning Network Developer enthüllte gefährliche Schwachstelle die nun behoben ist

Forscher beschreiben Bitcoin-Angriff der Lightning Zahlungen stoppen könnte

Coinme bietet nun Bitcoin-Käufe an Terminals in Denver an

Blockportal verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Zustimmen" um Cookies zu akzeptieren. Zustimmen Mehr Informationen