Blockportal
bitcoin
Bitcoin (BTC) 11.071,07 0,68%
ethereum
Ethereum (ETH) 331,70 3,07%
tether
Tether (USDT) 0,842352 0,11%
ripple
XRP (XRP) 0,210125 1,98%
bitcoin-cash
Bitcoin Cash (BCH) 219,27 3,20%
binancecoin
Binance Coin (BNB) 26,34 1,51%
chainlink
Chainlink (LINK) 9,78 4,72%
polkadot
Polkadot (DOT) 3,98 8,82%
litecoin
Litecoin (LTC) 48,59 0,77%
cardano
Cardano (ADA) 0,087457 1,85%

Kaspersky Lab: Einer von 5 Menschen hat bereits Kryptowährungen gekauft

Kaspersky Lab veröffentlichte neue Studie, die versucht, die gegenwärtige Einstellung Verbrauchern gegenüber Kryptowährungen aufzuzeigen.

Die Cyber-Sicherheitsfirma Kaspersky Lab veröffentlichte eine Studie, die ergab, dass bis dato etwa jeder fünfte Mensch weltweit (entspricht ungefähr 19% der Weltbevölkerung) Kryptowährungen gekauft hat. Dies hat das Unternehmen auf seinem offiziellen Blog veröffentlicht.

Kasperskys zu digitalen Währungen wurde durchgeführt, um die geistige Haltung Verbrauchern gegenüber der neuen Technologie aufzuzeigen. Der Bericht mit dem Titel „Uncharted Territory: Warum Verbraucher bei der Einführung von Kryptowährungen immer noch skeptisch sind“, wurde zwischen Oktober und November 2018 durchgeführt und enthält Antworten von über 13.000 Menschen aus 22 verschiedenen Ländern. Die Ergebnisse des Berichts wurden in drei wesentliche Bereiche unterteilt. Darunter zu finden sind mangelndes Vertrauen, Risiko der persönlichen Finanzen und die offensichtliche Wissenslücke.

Was der Bericht von Kaspersky zu Beginn aufzeigt, ist, dass die Mehrheit der Verbraucher immer noch nicht bereit ist, sich auf Kryptowährungen und Unternehmen, die täglich auf digitale Währungen zählen, zu verlassen. Etwa ein Drittel der Befragten (31%) gaben an, dass sie aufgrund der Volatilität nicht bereit sind, digitale Währungen zu verwenden. Deshalb gaben nur etwa 19% an, Kryptowährungen für monatliche Zahlungen zu verwenden. Weitere 35% der Befragten meinten, dass Kryptowährungen eine Modeerscheinung sind, die mit der Zeit verschwinden wird. Aber es gibt noch Hoffnung, 14% der Befragten gaben an, dass sie derzeit keine Kryptowährungen verwenden, dies aber in Zukunft durchaus tun möchten.

Cyberkriminalität ist ein weiterer Grund für Verbraucher, sich Sorgen um die Sicherheit ihrer Finanzen zu machen, da allein im vergangenen Jahr fast 2 Milliarden US-Dollar an digitalen Assets gestohlen wurden. Dem Bericht zufolge hat fast jeder fünfte Verbraucher (19%), der Kryptowährungen verwendet, bösartige Angriffe auf Kryptobörsen erlebt. Weitere 15% gaben an, dass sie Opfer eines Kryptowährungsbetrugs geworden sind. Rund ein Viertel (23%) hat Geld verloren, weil der Wert der Kryptowährung, in die sie investiert haben, drastisch gesunken ist.

Cyberkriminalität ist ein weiterer Grund für Verbraucher, sich Sorgen um die Sicherheit ihrer Finanzen zu machen, da allein im vergangenen Jahr fast 2 Milliarden US-Dollar an digitalen Assets gestohlen wurden. Dem Bericht zufolge hat fast jeder fünfte Verbraucher (19%), der Kryptowährungen verwendet hat, bösartige Angriffe auf Kryptobörsen erlebt. Weitere 15% gaben an, dass sie Opfer eines Kryptowährungsbetrugs geworden sind und ein Viertel (23%) hat Geld verloren, weil der Wert der Kryptowährung, in die sie investiert haben, drastisch gesunken ist.

Der letzte Punkt im Bericht, warum Menschen vor Kryptowährungen zurückschrecken, ist die herrschende Wissenslücke. Da Krypto und Blockchain neue Technologien sind, fehlt den meisten noch immer ein grundlegendes Verständnis dafür, wie diese Technologie funktioniert. Nur etwa einer von 10 aller Befragten gaben an, dass sie vollständig wissen, wie die Technik funktioniert. 29% meinten die Materie bis zu einem gewissen Grad zu verstehen, 45% glauben von dem Konzept gehört haben aber keine Ahnung haben, wie es funktioniert. Überraschenderweise haben 18% aufgehört Kryptowährungen zu verwenden, weil der Bereich technisch zu komplex wurde.

Auch wenn Kryptowährungen in den letzten Jahren immer beliebter geworden sind, haben sie dennoch einen langen Weg vor sich. Eines der Endergebnisse des Berichts ist die Tatsache, dass 30% der Befragten beschlossen haben, abzuwarten wie sich die Technologie entwickeln wird, bevor sie schließlich investieren würden.

Quelle: ChainBulletin

Blockportal verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Zustimmen" um Cookies zu akzeptieren. Zustimmen Mehr Informationen