Blockportal
bitcoin
Bitcoin (BTC) 6.554,20 4,83%
ethereum
Ethereum (ETH) 135,65 6,55%
ripple
XRP (XRP) 0,207656 5,57%
tether
Tether (USDT) 0,900510 0,32%
bitcoin-cash
Bitcoin Cash (BCH) 187,04 8,11%
litecoin
Litecoin (LTC) 42,85 6,28%
eos
EOS (EOS) 2,37 7,28%
binancecoin
Binance Coin (BNB) 13,86 9,08%
bitcoin-cash-sv
Bitcoin SV (BSV) 87,49 3,34%
stellar
Stellar (XLM) 0,053650 2,14%

Libra: US-Regulierungsbehörden weiterhin skeptisch gegenüber Facebooks Kryptowährung

Repräsentantin Maxine Waters erklärte, dass ihr Treffen mit mehreren Regulierungsbehörden und Gesetzgebern, ihre Bedenken über die geplante Kryptowährung Libra, nicht zerstreut habe.

Auch nach dem Besuch von Repräsentantin Maxine Waters bei der Schweizer Finanzaufsichtsbehörde FINMA, sind US-Gesetzgeber weiterhin über die geplante Kryptowährung besorgt.

Rep. Maxine Waters, eine der unverblümtesten Kritikerinnen der Kryptoinitiative des Social Media-Giganten, teilte in einer Erklärung vom 25. August 2019 mit, dass ihr Treffen mit mehreren Regulierungsbehörden und Gesetzgebern ihre Bedenken bezüglich der „Zulassung eines großen Technologieunternehmens zur Schaffung einer privat kontrollierten, alternativen globalen Währung“, nicht zerstreut habe.

Laut ihrer Aussage, traf sich die sechsköpfige US-Delegation mit Beamten, von denen Facebook behauptet, dass diese die Libra Association mit Sitz in der Schweiz regulieren. Bei ihren Treffen mit dem Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF), dem Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB) und der Finanzmarktaufsicht (FINMA), konnte die Delegation „den Status, die Komplexität und den Umfang der Pläne von Facebook“ nachvollziehen. Ergänzend fügte Waters hinzu:

„Ich freue mich darauf, unsere Kongressdelegation weiterzuführen und diese Themen wie diverse Probleme, Geldwäsche und andere Angelegenheiten innerhalb der Zuständigkeit des Komitees zu prüfen.“

Mitte Juni kündigte Facebook seine Pläne für das Libra-Projekt an und gründete ein Governance-Konsortium namens Libra Association in der Schweiz. Im Juli meinte David Marcus, während zweier Anhörungen im Kongress, dass die Schweiz gut zu den Zielen des Projekts passe. Während einer dieser Anhörungen fragte Waters ob Facebook ein Stillhalteabkommen über die Entwicklung von Libra unterzeichnen würde, worauf Marcus nicht einwilligte. Er erklärte stattdessen, dass der Start des Projekts verschoben werde, bis alle Bedenken der Regulierungsbehörden ausgeräumt seien.

Am 23. August veröffentlichte Waters eine Erklärung, die einen Überblick über den für Herbst 2019 vorgesehenen Zeitplan des House Financial Services Committees gab. In der Aufgabenliste war die Zusicherung, dass das Komitee weiterhin eine starke Aufsichtsfunktion innehaben wird, indem es laufende Überprüfungen der von Facebook geplanten Kryptowährung Libra und der digitalen Wallet Calibra, durchführt.

Quellenangabe: ChainBulletin

Ähnliche Beiträge

Wird Facebooks Libra externen Einfluss auf Wahlen ermöglichen?

Utah bringt Gesetzesvorschlag zur Schaffung von Blockchain Task Force

US-Senatoren fordern Zahlungsunternehmen öffentlich auf, Libra zu verlassen

US-Kongress fordert Entwicklungsstopp von Facebooks Libra

US-Finanzministerium setzt Walletadressen von angeblichen Drogenhändlern auf schwarze Liste

U.S. Kongress verabschiedet Gesetz mit Fokus auf Blockchain-Technologie

Blockportal verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Zustimmen" um Cookies zu akzeptieren. Zustimmen Mehr Informationen