Blockportal
bitcoin
Bitcoin (BTC) 6.629,33 3,74%
ethereum
Ethereum (ETH) 138,18 4,70%
ripple
XRP (XRP) 0,209892 4,44%
tether
Tether (USDT) 0,903105 0,05%
bitcoin-cash
Bitcoin Cash (BCH) 190,16 6,55%
litecoin
Litecoin (LTC) 43,48 4,96%
eos
EOS (EOS) 2,39 6,07%
binancecoin
Binance Coin (BNB) 14,05 7,79%
bitcoin-cash-sv
Bitcoin SV (BSV) 88,21 2,40%
stellar
Stellar (XLM) 0,054526 0,56%

Sammelklage behauptet Marktmanipulation von Overstocks CEO und CFO

Ein Investor hat eine Klage eingereicht, in der Overstock und zwei ehemalige Führungskräfte beschuldigt werden, gegen das Wertpapiergesetz verstoßen zu haben.

Ein Investor hat beim Bezirksgericht von Utah eine Klage eingereicht, in der er Overstock und zwei ehemalige Führungskräfte des Wertpapierbetrugs beschuldigt.

Die Klage, die Benjamin Ha am 27. September in seinem Namen und im Namen anderer Anleger eingereicht hat, lautet, dass Overstock, der ehemalige CEO des Unternehmens Patrick Byrne und der ehemalige CFO Greg Iverson „wesentlich falsche und irreführende Aussagen“ zur Finanzlage des Unternehmens zwischen 9. Mai und 23. September veröffentlicht haben.

Die angeblichen falschen Behauptungen, so die Klage weiter, erlaubten es, Aktien des Unternehmens künstlich aufzublasen, sodass Byrne alle seine Anteile zu unrealistisch hohen Preisen verkaufen konnte.

In dem Dokument wird auch behauptet, dass Overstock seine ungewöhnlichen Krypto-Aktionärsdividenden, ein digitales Wertpapier, das von seiner Tochtergesellschaft tZERO ausgegeben wurde, dazu verwendet hat, Leerverkäufer zu bestrafen.

Die Dividende, genannt „Digital Voting Series A-1 Preferred Stock“, sollte für sechs Monate gesperrt werden, was Short-Positionen für Leerverkäufer unmöglich machen würde. In der Beschwerde heißt es:

„Während der Angeklagte Byrne bereits früher, zu verschiedenen Zeiten, öffentliche Tiraden über Leerverkäufe und ungedeckte Leerverkäufe gestartet war, war die tZERO-Dividende seine geheime Masche, endlich die Vorherrschaft über sie (die Leerverkäufe) zu erlangen – und es hat fast funktioniert.“

Das Dokument erklärt auch die Funktionsweise der (Aktien-)Kursmanipulation:

„Während die Aktien am 13. September 2019 jeweils mit einem Hoch von 26,89 $ gehandelt wurden, erreichten sie am 18. September 2019, drei Handelstage später, einen Tiefststand von 15,50 $, nachdem die Anleger erfahren hatten, dass die TZERO-Dividende auf einen Short Squeeze ausgerichtet war.“

Laut einer Veröffentlichung von MarketWatch konnte Byrne in den Tagen bis zum 18. September seinen 13%igen Anteil an Overstock verkaufen. Am 18. September gab das Unternehmen bekannt, dass die Dividende umstrukturiert wird, um das Lockup zu beenden und den freien Handel der Aktien zu ermöglichen.

Iverson hat seine Tätigkeit im Unternehmen am 17. September beendet, während Byrne sein Amt als CEO am 22. August aufgegeben hat und behauptete, dass es auf den Skandal seiner Beziehung zu einem angeblichen russischen Spion zurückzuführen sei.

Die Betrugsmeldungen im Krypto Bereich werden vermutlich auch in naher Zukunft kaum weniger werden, immerhin gibt es aber auch positives zu diesem Thema zu berichten. Unlängst hat beispielsweise die Kryptobörse Binance, der britischen Polizei bei Ermittlungen eines 50 Millionen Dollar schweren Betrugs geholfen.

Quellenangabe: ChainBulletin

Ähnliche Beiträge

Witwe von QuadrigaCX Gründer übergibt 9 Millionen Dollar an Vermögenswerten

WikiLeaks untermauert Anschuldigungen auf Craig Wright und nennt ihn den Bernie Madoff von Bitcoin

Token Sale Plattform ICOBox wegen illegaler Wertpapierverkäufe belastet

Pocketinns für Verkauf nicht lizenzierter Wertpapiere verklagt

New Jerseys Blockchain Initiative ist nun Gesetz

Neue Malware nutzt Telegram zum Austausch von Wallet-Adressen in der Zwischenablage

Blockportal verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Zustimmen" um Cookies zu akzeptieren. Zustimmen Mehr Informationen